Energy BrainBlog

Blog der Energy Brainpool GmbH & Co. KG

Ergebnisse der zweiten Wind-Onshore-Ausschreibung: weiterhin klare Dominanz der Bürgerenergiegesellschaften und anhaltender Preisverfall

Die Ergebnisse der zweiten Wind-Onshore-Ausschreibung haben Beobachter mit deutlich weniger Spannung erwartet als bei der ersten Runde im Mai 2017. Nach der klaren Dominanz der Bürgerenergiegesellschaften und dem überraschend niedrigen Preisniveau von 5,78 Cent/kWh (maximal bezuschlagter Gebotspreis) wurde für die zweite Ausschreibung1 ein ähnliches Ergebnis angenommen. Und die Marktteilnehmer wurden nicht „enttäuscht“.

Artikel lesen »

Tutorial Gasmarkt 5: Indexprodukte

Die Kopplung an den Ölpreis wird erreicht, indem man keinen festen Preis in die Gasverträge einsetzt, sondern eine Formel, mit der man den zu zahlenden Gaspreis mithilfe des Ölpreises ausrechnet. Indexprodukte sind somit sehr wichtig.
Artikel lesen »

Ex-Post Analyse Juli 2017: Fluktuierende erneuerbare Energien erzeugen 17 Prozent weniger Strom als im Vormonat

Die Erzeugung aus fluktuierenden erneuerbaren Energien (feE) fiel in Deutschland im Juli 2017 um rund 17 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Besonders betroffen waren dabei die Technologien Wind-Onshore und Wind-Offshore mit einem Minus von rund 23 Prozent. Die Vermarktungswerte für Wind-Onshore und Wind-Offshore stiegen hingegen jeweils um rund 20 Prozent, für Solarenergieanlagen um 16 Prozent gegenüber Juni 2017. Die Vermarktungserlöse verbleiben deshalb auf einem konstanten Niveau.
Artikel lesen »

Wie flexibel fährt der deutsche Kraftwerkspark wirklich?

Der Einfluss der fluktuierenden erneuerbaren Energien (feE) ist dominierend auf dem Day-Ahead-Markt. Die Verdrängung der konventionellen Kraftwerke bei hoher Einspeisung aus feE wirkt sich auf Preise und Kraftwerkseinsatz aus. Für die Kalenderwoche 25 (19. – 25. Juni 2017) wurde untersucht, wie genau konventionelle Kraftwerke ihren Einsatz auf Grund der feE-Einspeisung anpassen mussten.
Artikel lesen »

Tutorial Gasmarkt 4: Besonderheiten von Erdgasbeschaffungsverträgen

Bei der Beschaffung von Gas haben sich einige Besonderheiten entwickelt, die den Gasmarkt von anderen Rohstoffmärkten unterscheidet. Importunternehmen haben beispielsweise teilweise sehr langfristige Verträge mit Gasproduzenten (bis zu 20 Jahren), eine Bindung an Ölpreise und sogenannte Take-or-Pay Mengen, Flexibilitäten mit Grenzen. Ziel dieses Kapitels ist, Sie vertraut mit den Begrifflichkeiten zu machen, deren Bedeutung zu verstehen und Konsequenzen für die Energiewirtschaft abschätzen zu können.
Artikel lesen »

Energiemarkt Review – Juli 2017

Mehr Wettbewerb und höherer Versorgungssicherheit erwartet das Bundeswirtschaftsministerium durch Änderungen im Gasmarkt, sowie bei der Regelleistung im Strom. Der erneuerbaren Erzeugung wurde für das erste Halbjahr 2017 ein Rekord attestiert. Während Klimaziele zur Diskussion stehen, wird bei der Blockchain nicht mehr gekleckert. Die starken Kohlepreise haben vor allem das Jahresband 2018 nach oben getrieben.
Artikel lesen »

Reform des chinesischen Strommarktes – Update zu Spotmärkten in Provinzen

Der weltweite größte Stromerzeuger ist dabei, seinen Stromsektor zu reformieren. Die Einführung von Spotmärkten ist dabei ein entscheidender Faktor, um Kraftwerke in China effizient einsetzen zu können. Die Provinz Zhejiang möchte bis Anfang 2019 einen Spotmarkt einführen.
Artikel lesen »

Tutorial Gasmarkt 3: Einfluss des LNG-Marktes

Damen-Shiprepair-Brest-Scores-Second-LNG-Repair-Commission (LNG Worldnews) Erdgas ist lange ein ausschließlich leitungsgebundener Energieträger gewesen. Als Konsequenz waren die Märkte für Erdgas nicht globalisiert, sondern es existierten mehrere Teilmärkte (siehe Tutorial 1), die sich selbst versorgten. Auch das Preisniveau auf den verschiedenen Märkten war unterschiedlich, da keine Arbitrage zwischen den Märkten möglich war.
Artikel lesen »

« Ältere Beiträge