© ket4up / Fotolia &
© Renáta Sedmáková / Fotolia

Energy BrainBlog

Blog by Energy Brainpool GmbH & Co. KG

Kategorie: Analyse (Seite 1 von 10)

Energiemärkte zwischen Klimaschutz und Preisrally: ein Rückblick auf das Jahr 2021

Energy Brainpool
© Energy Brainpool

Wer dachte, das Energiejahr 2021 würde nach dem turbulenten Corona-Jahr 2020 eher ruhig verlaufen, wurde spätestens im September 2021 eines Besseren belehrt. Während in der ersten Hälfte des Jahres vorrangig der Klimaschutz das Hauptthema war, hat die zweite Hälfte des Jahres Rekordpreise in beinahe allen Märkten gebracht.


Artikel lesen »

Aufbruch in der Energiebranche? Was die Ampel-Koalition plant

Abbildung 2: Energiewirtschaftliche Emissionen 2030 nach unterschiedlichen Szenarien in Mio. Tonnen CO2; EE: Erneuerbare Energien, BK: Braunkohle

Die hohen Preise an den Energiemärkten waren das Top-Thema der vergangenen Wochen. Die langfristige Entwicklung der Energiewirtschaft wird jedoch sehr viel mehr von den derzeit stattfindenden Koalitionsverhandlungen zwischen der SPD, den Grünen und der FDP geprägt sein. Hier stellen wir die ersten Ergebnisse und potenzielle Konfliktpunkte der energie- und klimapolitischen Agenda der zukünftigen deutschen Bundesregierung vor.


Artikel lesen »

Rekordpreise am Strommarkt: EE-Marktwerte nun am Terminmarkt absichern?

Verteilung der Abweichung vom im Mittel erwarteten Vermarktungswert Solar 2022 gemäß fundamentaler Szenarioschwarmmodellierung
© Energy Brainpool

Im Schlepptau der historisch hohen Strompreise stehen die herkömmlichen Vermarktungsstrategien für Strom aus erneuerbaren Energien (EE) auf dem Prüfstand. Bisher war die EE-Direktvermarktung gleichbedeutend mit einer Spotvermarktung, ein kaum hinterfragter Branchenstandard. Warum auch sollte sich ein Anlagenbetreiber dem Terminmarktrisiko aussetzen, wenn die EEG-Förderung doch den Marktwert am Spotmarkt absichert? Gepaart mit anstehenden Vertragsanpassungen im Zusammenhang mit dem Redispatch 2.0 bieten einige Direktvermarkter nun garantierte Marktwerte für die Zukunft an und sichern diese am Terminmarkt ab. Mithilfe von fundamentalen Szenarioschwarmanalysen lässt sich beantworten, unter welchen Umständen das eine gute Idee ist.


Artikel lesen »

Update: EU Energy Outlook 2050 – Wie entwickelt sich Europa in den nächsten 30 Jahren?

Installierte Erzeugungskapazitäten in EU-27 (zzgl. NO, CH und UK) nach Energieträger (Quelle: Energy Brainpool, 2021; EU Reference Scenario, 2016; entso-e, 2021)
© Energy Brainpool

Mit dem aktuellen „EU Energy Outlook 2050“ zeigt Energy Brainpool langfristige Trends in Europa auf. Das europäische Energiesystem wird sich in den kommenden Jahrzehnten stark verändern. Der Klimawandel und ein in die Jahre gekommener Kraftwerkspark zwingen die Europäische Union und viele Länder dazu, ihre Energiepolitik umzustellen. Neben politischen Neuerungen gibt es auch deutliche Veränderungen am Energiemarkt: Steigende CO2-Zertifikatspreise führen zu einer höheren Rentabilität bei erneuerbaren Energien; Power Purchase Agreements (PPAs) sind hier das Schlüsselwort. Was bedeuten diese Entwicklungen für die Strompreise, Erlöspotenziale und Risiken für Photovoltaik und Wind?


Artikel lesen »

Weltweite Klimaziele nur durch Negativemissionen erreichbar?

Emissionsminderungen allein reichen nicht aus, um ehrgeizige Klimaziele zu erreichen. Daher wird immer öfter über Negativemissionen und Carbon Removal als mögliche weitere Klimaschutzmaßnahmen gesprochen. In diesem Gastbeitrag erklärt Simon Göß von cr.hub, was sich hinter den Begriffen Negativemissionen und Carbon Removal verbirgt. Anschließend an die Analyse von fünf globalen Szenarien in Bezug auf Negativemissionen erläutert Simon Göß die Implikationen für die Politik und zeigt einige Initiativen der Privatwirtschaft auf.


Artikel lesen »

„Fit for 55“: Die neuen Klimaziele der EU und das EU ETS, Teil II

© Sven Petersen / Fotolia

Der von der Europäischen Kommission am 11. Dezember 2019 vorgestellte europäische Green Deal setzt das Ziel, Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu machen. Die EU hat mit der Ankündigung vom 14. Juli 2021 über eine Verschärfung der Klimaziele und Maßnahmen, erneut eine Vorreiterrolle unter den großen Treibhausgasemittenten eingenommen. Das ehrgeizige Programm sieht vor, die Emissionen bis 2030 drastisch zu senken.


Artikel lesen »

EU Energy Outlook 2050 – Wie entwickelt sich Europa in den nächsten 30 Jahren?

© Energy Brainpool

Mit dem aktuellen „EU Energy Outlook 2050“ zeigt Energy Brainpool langfristige Trends in Europa auf. Das europäische Energiesystem wird sich in den kommenden Jahrzehnten stark verändern. Der Klimawandel und ein in die Jahre gekommener Kraftwerkspark zwingen die Europäische Union und viele Länder dazu, ihre Energiepolitik umzustellen. Aber auch marktlich gibt es Veränderungen: Steigende CO2-Zertifikatspreise führen zu höherer Rentabilität erneuerbarer Energien, Power Purchase Agreements (PPAs) sind hier das Schlüsselwort. Was bedeuten diese Entwicklungen für die Strompreise, Erlöspotenziale und Risiken für Photovoltaik und Wind?


Artikel lesen »

Chinas Energiesystem in 2020: Rekordzubau von Erneuerbaren trotz Corona

Trotz des wirtschaftlichen Einbruchs in den ersten Monaten des letzten Jahres stieg der Stromverbrauch Chinas über das gesamte Jahr 2020 um fast 300 TWh. Die Anteile der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung nahmen zu. Speziell im letzten Quartal 2020 hat China mehr PV und Wind-Kapazitäten zugebaut, als in ganz Deutschland bis dato installiert sind.


Artikel lesen »

Ältere Beiträge