© ket4up / Fotolia &
© Renáta Sedmáková / Fotolia

Energy BrainBlog

Blog by Energy Brainpool GmbH & Co. KG

Schlagwort: Energiewirtschaft (Seite 1 von 24)

Das deutsche Klimaschutzprogramm 2030 (III): Die Sektoren Gebäude und Verkehr

© Petair/Fotolia

In den ersten beiden Teilen haben wir die CO2-Minderungsziele sowie das System der CO2-Bepreisung in den Sektoren Verkehr und Wärme betrachtet. Dieser dritte und letzte Teil nimmt die sektorenbezogenen Maßnahmen unter die Lupe. Insbesondere die Förderprogramme für Privatpersonen und Unternehmen in den Sektoren Gebäude und Verkehr sind hier von Bedeutung.


Artikel lesen »

Das deutsche Klimaschutzprogramm 2030 (II): CO2-Preis und der Energiesektor

Abbildung 2: Emissionsziel im Energiesektor und übergeordnete Maßnahmen im Klimapaket 2030 (Quelle: Bundesregierung)
© Bundesregierung

In diesem zweiten Beitrag zum Klimaschutzprogramm 2030 analysieren wir die zusätzliche CO2-Bepreisung und die Maßnahmen für den Energiesektor. Ab dem Jahr 2021 soll in Deutschland ein CO2-Preis in Höhe von 10 EUR/Tonne für die Sektoren Verkehr und Gebäude gelten. Dieser soll bis 2025 auf 35 EUR/Tonne ansteigen. Für den Ausbau der erneuerbaren Energien gelten ebenfalls neue Regelungen.


Artikel lesen »

Das deutsche Klimaschutzprogramm 2030 (I): Ziele und Maßnahmen des Klimapakets

Abbildung 1: Minderungsziele Deutschlands bis 2030 nach Klimaschutzplan 2050 (Quelle: Umweltbundesamt)
© Umweltbundesamt

Am Freitag, den 20. September 2019 hat sich das Klimakabinett auf die Leitlinien der deutschen Klimapolitik für das kommende Jahrzehnt geeinigt. Kernthema war die zusätzliche CO2-Bepreisung in den Sektoren Mobilität und Wärme. In drei Beiträgen analysieren wir das Klimaschutzprogramm 2030. Dieser erste Beitrag beschreibt die CO2-Minderungsziele, die Struktur und die allgemeinen Maßnahmen des Klimapakets. In zwei weiteren Beiträgen untersuchen wir das Programm detailliert.


Artikel lesen »

Der Energiemarkt-Rückblick August 2019: Windkraftmisere, E-Mobilität und Gesetz zum Strukturwandel

Energy Brainpool
© Energy Brainpool

Dass der Ausbau der deutschen Windkraft schwächelt, zeigen die Ergebnisse der Ausschreibung vom August 2019. Währenddessen legt die E-Mobilität in Deutschland zu. Ein Gesetz über die Strukturhilfen für die Kohleregionen steht fest und muss nur noch verabschiedet werden. Währenddessen zeigten die Preise am Terminmarkt im August 2019 nach unten.


Artikel lesen »

Erneuerbare Energien in China 2019: Erzeugung und Förderung im ersten Halbjahr

In der ersten Jahreshälfte 2019 stieg der chinesische Stromverbrauch um 5 Prozent auf 3400 TWh. Erneuerbare Energien erzeugten fast 900 TWh des Stromverbrauchs und erhöhten damit ihren Anteil auf mehr als 26 Prozent. Trotzdem ist der Übergang des Fördersystems auf Auktionen für erneuerbare Energien und förderfreie Solaranlagen anstelle von Einspeisevergütungen noch nicht abgeschlossen.


Artikel lesen »

EU Energy Outlook 2050 – wie entwickelt sich Europa in den nächsten 30 Jahren?

Mit dem aktuellen „EU Energy Outlook 2050“ zeigt Energy Brainpool langfristige Trends in Europa auf. Der Klimawandel und ein in die Jahre gekommener Kraftwerkspark zwingen die Europäische Union und viele Länder dazu, ihre Energiepolitik umzustellen. Aber auch marktlich gibt es zahlreiche Veränderungen. Was bedeuten diese Entwicklungen für die Strompreise, Erlöspotenziale und Risiken für Photovoltaik und Wind?


Artikel lesen »

Der Energiemarkt-Rückblick Juli 2019: Netzrenditen und CO2-Bepreisung

Energy Brainpool
© Energy Brainpool

Der Bundesgerichtshof bestätigt geringere Renditen für Netzbetreiber. Während Verbände und Politik die verschiedenen Möglichkeiten für eine CO2-Bepreisung diskutieren, waren die erneuerbaren Energien im ersten Halbjahr 2019 auf Rekordkurs. Starke Entwicklung nach oben gab es im Juli 2019 ebenfalls auf der Preisseite.


Artikel lesen »

Gibt es genug Kobalt, um den Bedarf für Batterien zu decken?

© Alchemist-hp

Momentan gilt die deutsche Automobilindustrie als Paradebeispiel einer Branche im Umbruch: Die Autobauer investieren Milliarden in die Konzipierung neuer Elektroautos und den Bau ihrer Produktionsanlagen. Im Zuge dieser Strategie kündigte ein bedeutender deutscher Autobauer an, in den nächsten zehn Jahren 22 Mio. sogenannte Battery Electric Vehicles (BEV) produzieren zu wollen. Werden die weltweiten Kobaltreserven ausreichen, um mit den ambitionierten Plänen Schritt zu halten?


Artikel lesen »

Ältere Beiträge